Ausdauertraining

Ausdauer.jpg


Ausdauertraining trainiert in erster Linie das Herz-Kreislaufsystem und je nach Intensität, Dauer und Ernährungsstatus den Energiestoffwechsel (Fett & Kohlenhydrate), ausserdem steigert es das Wohlbefinden durch Ausschüttung körpereigener Endorphine und in der richtigen Intensität und Dauer kann es stressreduzierend wirken. Ausdauertraining ist eine sinnvolle Ergänzung zum Krafttraining.

Für das Ausdauertraining stehen Ihnen im AMBAFIT Ausdauergeräte in sechs Varianten zur Verfügung:
Velo (auch Spinning Velo), Crosstrainer, Step, Rudergerät, Handergometer und 2 verschiende Laufbänder

Ausdauertraining kann grundsätzlich in 2 verschiedenen Formen absolviert werden. Einerseits als sogenanntes Steady-State Training (Training bei gleichbleibender Belastung) oder als Intervall Training (Training mit wechselnder Belastung). Beide Formen haben ihre Vor- und Nachteile:

Steady-State oder kontinuerliche Dauermethode

Dieses Training sieht man im Fitnesscenter mit Abstand am häufigsten. Das Training dauert zwischen 30-60 Minuten oder mehr bei moderater bis niedriger Intensität und trainiert in erster Linie die Grundlagenausdauer, also die Fähigkeit des Körpers und der Muskelzelle mittels Sauerstoff die Kohlenhydrate und Fette zu verstoffwechseln und das Herz-Kreislaufsystem zu stärken sowie die Kapilarisierung in der Arbeitsmuskulatur zu verbessern.

Dieses Training hat durchaus seine Berechtigung insbesondere für Patienten mit Herz-Kreislaufproblemen oder für Ausdauersportler, die ihre Grundlagenausdauer verbessern wollen. Viel zu oft allerdings, wird das Training für Körperfettreduktion eingesetzt, was in diesem Fall nicht die optimalste Lösung darstellt. Sind wir ehrlich, Körperfettverlust geschieht zu einem grossen Teil zuhause in der Küche, Training beschleunigt diesen Prozess lediglich.

Intervalltraining

Intervalltraining ist deutlich kürzer, dafür intensiver als das Grundlagentraining. Es dauert je nach Intensität zwischen 10-30 Minuten und hat einen ziemlich starken Effekt auf die Fettverbrennung und das Herz-Kreislaufsystem, sofern es in genügend hoher Intensität durchgeführt wird. Bei Intervalltraining entsteht Laktat im Muskel, das ist ein Zwischenprodukt aus dem Abbau der Kohlenhydratspeicher. Laktat hat einen starken Effekt auf die Fettverbrennung, insbesondere weil es die Wachstumshormonausschüttung ankurbelt und dieses sehr starke fettverbrennende Eigenschaften hat. Durch die Hohe Intensität entsteht auch ein deutlich höherer Nachbrenneffekt in der Muskulatur, ähnlich wie beim Krafttraining. Das heisst der Körper arbeitet nach dem Training weiter, deutlich mehr als beim Training im Grundlagenbereicht. Intervalltraining ist schlicht mehr Arbeit pro Zeit, mit kürzerer Dauer und besseren Trainingseffekten für die meisten Trainierenden.

Ein Intervalltraining für Einsteiger kann beispielsweise so aussehen: 20-30 Minuten auf einem Ausdauergerät mit jeweils 1 Minute intensiv (d.h. hoher Wiederstand, hoher Krafteinsatz) und 1-2 Minuten locker (geringer Wiederstand, geringer Krafteinsatz)

Viele Trainiernde würden punkto Ausdauerleistungsfähigkeit und Fettverbrennung deutlich mehr von solch einem Ansatz profitieren als von der klassischen Dauermethode.

empty